zurück

Ukraine, Drohobych

Freiwilligendienst im „Kinderzentrum der Caritas“ in Drohobych

Foto: Verena Hanf / Kindermissionswerk

Die Ukraine hat ca.
0 Mio.
Einwohner
Etwa
0 %
der Jugendlichen sind alkoholabhängig
Drohobych hat etwa
0
Einwohner
Die Ukraine ist nach Russland der flächenmäßig zweitgrößte Staat in Europa und hat ca. 44,6 Mio. Einwohner. Sie befindet sich seit dem Zerfall der Sowjetunion in einer schwierigen Umbruchsituation. Einerseits wird versucht, das Land zu einem stabilen, demokratischen und marktwirtschaftlich orientierten Staat umzubauen und sich europäischen Strukturen anzunähern. Anderseits leiden die Menschen seit der Annexion der Krim durch Russland unter dem andauernden militärischen Konflikt in der Ostukraine. Diese Auseinandersetzungen haben mehrere Millionen Menschen in die Flucht getrieben, innerhalb des Landes aber auch ins Ausland. Die Caritas in der westukrainischen Diözese Sambir-Drohobych ist mit ihren unterschiedlichen Hilfsangeboten für Benachteiligte breit aufgestellt. In der Stadt Drohobych unterstützt die Caritas bedürftige und traumatisierte Kinder, die mit ihren Familien in den Westen des Landes geflüchtet sind. Im Caritas-Sozialzentrum führt ein Team von Fachleuten und Freiwilligen Therapieprogramme, psychologische Betreuung, integrative Freizeitveranstaltungen, schulische Angebote (z.B. Ukrainischunterricht für russischsprachige Kinder aus dem Osten des Landes), spirituell-religiöse Angebote, sowie Exkursionen und Erholungsangebote in den Ferien durch. Das bietet den Kindern die Möglichkeit, ihre Kriegs- und Fluchterfahrungen zu verarbeiten und sich in die neue Umgebung zu einzuleben. Wo immer es möglich ist, werden die Eltern in die Arbeit mit den Kindern einbezogen. Neben der Hilfe für die Flüchtlingskinder unterstützt die Caritas auch bedürftige Kinder aus der Region, die aus schwierigen Familienverhältnissen stammen. Zudem kümmert sie sich in ihrem Sozialzentrum um Kinder und Jugendliche mit einer geistigen Behinderung. Therapeutische Maßnahmen fördern die Entwicklung der jungen Menschen und verbessern ihre Chancen auf ein möglichst eigenständiges Leben. In der Werkstatt für Menschen mit Behinderung können die Jugendlichen ihre Fertigkeiten praktisch schulen. Die unzureichende wirtschaftliche und politische Lage des Landes und die damit verbundenen negativen Folgen für die Bewohner wirken sich auch auf den Alkohol- und Drogenkonsum bei Kindern und Jugendlichen aus. Ungefähr 10 Prozent der Jugendlichen sind bereits alkoholabhängig – mit steigender Tendenz. Mit einem umfangreichen Programm zur Prävention von Alkohol- und Drogenmissbrauch hat die Caritas vor einigen Jahren begonnen, dieses Problem anzugehen. Die Aktivitäten umfassen spirituell-kreative Events, Straßenaktionen, Flashmobs, Präventionsaktionen an Schulen, Freizeitveranstaltungen, Camps für besonders gefährdete Kinder und Jugendliche, Programme zur psychologischen Beratung, Trainings der Eltern, jährliche Fachkonferenzen und öffentlichkeitswirksame Kampagnen.

Reporter Willi Weitzel reist in die Kinderzentren der Caritas in der Ukraine. Dort trifft er Kinder, die ohne Mutter, Vater oder beide Elternteile aufwachsen. Denn sie arbeiten im Ausland, um ihren Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Obwohl die Kinder verstehen, warum ihre Eltern nicht da sind, vermissen sie sie sehr.

Deine Aufgaben im Projekt

Als Freiwillige/r bist du als vollwertiges Mitglied im Team integriert und begleitest die pädagogischen Fachkräfte bei der Unterstützung bedürftiger und traumatisierter Kinder in den verschiedensten Bereichen. Folgende Bereiche sind möglich:

• Unterstützung des Teams bei der Planung und Organisation von Gruppenaktivitäten für die Kinder
• Durchführung der Angebote im Innen- und Außenbereich, z.B. Kunsthandwerk, Picknicks, Ausflüge
• Unterstützung des Teams bei öffentlichen Großaktionen (Weihnachtssingen, Osterkörbe vorbereiten, Muttertag, Kinderschutztag, Nikolaustag, u.a.)
• Unterstützung bei der Vermittlung von Deutsch- und Englischkenntnissen für Gruppen oder Einzelpersonen
• Unterstützung bei der Suchtprävention für Jugendliche
• Evtl. Unterstützung im Zentrum für Jugendliche mit Behinderung
• Evtl. Unterstützung in der Arbeit mit wohnungslosen Menschen

Ein Mitglied des Teams steht dir während der gesamten Zeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Das solltest du mitbringen

• Gute Englischkenntnisse, sowie die Bereitschaft zum Erlernen der ukrainischen Sprache
• Interesse an der Geschichte und Kultur der Ukraine
• Respekt, Aufgeschlossenheit und Offenheit
• Anpassungsfähigkeit und Flexibilität
• Lernbereitschaft und Teamfähigkeit
• Motivation und Bereitschaft, sich aktiv und mit eigenen Ideen in den Arbeitsalltag einzubringen
• Erfahrungen und Interesse an der Arbeit mit Kindern
• Sensibilität für Menschen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen
• Interesse an der Arbeit zur Suchtprävention
• Spaß an der Vermittlung von Kenntnissen