zurück

Peru, Lima

Freiwilligendienst im Zentrum „Yancana Huasy“ für Kinder mit Behinderung

Fotos: Bettina Flitner / Kindermissionswerk

In Peru leben rund
0 Mio.
Menschen
Ausgrenzung, Diskriminierung, mangelnde Förderung – das erleben viele Kinder mit Behinderung in den armen Regionen Lateinamerikas. Oft werden sie versteckt, vernachlässigt oder sogar ausgesetzt, weil die Familien nicht wissen, wie sie mit ihrem Kind umgehen und es versorgen sollen. Die meisten Kinder und Jugendlichen mit Behinderung haben keine Möglichkeit, eine Schule zu besuchen oder später eine Ausbildung zu machen. Um Kinder mit Behinderung zu fördern und in die Gesellschaft zu integrieren, gründete die Pfarrei „Señor de la Esperanza“ in Canto Grande, dem größten Elendsviertel der peruanischen Hauptstadt Lima, das Zentrum „Yancana Huasy“. Neben Physiotherapie und Möglichkeiten zur Früherkennung von Behinderungen setzt die Organisation auf die schulische Förderung der Jungen und Mädchen. Wenn möglich, werden sie in Regelschulen integriert. Lehrpersonal, das zum Teil selbst mit einer Behinderung lebt, begleitet die Kinder in den Unterricht. Eine Gruppe Jugendlicher erlernt die Herstellung von Postkarten. Es ist meist die einzige Möglichkeit für sie, eine berufliche Qualifikation zu erwerben. Dass sie nützlich sind, selbst kleine Einnahmen erwirtschaften können und dafür Anerkennung bekommen, steigert ihr Selbstwertgefühl. Ein wichtiger Schwerpunkt der Arbeit ist die Schulung der Familien, denn viele Eltern sind mit der Behinderung ihrer Kinder überfordert und werden oft selbst sozial ausgegrenzt und missachtet.

Reporter Willi Weitzel war zu Besuch im Sternsinger-Projekt Yancana Huasy. Ángeles, Eddú und Carlos Andrés haben ihm gezeigt, wie ihr Alltag aussieht – und was es für sie bedeutet, zu spielen, zu lernen und Freundschaften zu schließen. Willi hat hier beeindruckende Menschen kennengelernt. Sie setzen sich jeden Tag dafür ein, dass Kinder mit einer Behinderung angemessen gefördert werden und am Leben der Gesellschaft teilhaben.

Deine Aufgaben im Projekt

Als Freiwillige oder Freiwilliger bist du als vollwertiges Mitglied im Team integriert und begleitest das pädagogische Personal bei der Betreuung und Förderung von Kindern mit Behinderung. Je nach deinen Neigungen und Fähigkeiten hast du die Möglichkeit, die Arbeit im Zentrum „Yancana Huasy“ in verschiedenen Bereichen zu unterstützen. Der Schwerpunkt deiner Arbeit ist:

• Mitarbeit in der Schule und bei der Therapie

In den ersten Wochen wirst du von erfahrenen Mitarbeitern in die verschiedenen Angebote eingeführt, später sollst du in der Lage sein, die Mitarbeiter zu unterstützen und selbstständig zu arbeiten.

Ein Mitglied des Teams steht dir während der gesamten Zeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Das solltest du mitbringen

• Gute Spanischkenntnisse
• Grundkenntnisse über Peru: Geschichte, Gesellschaft, Politik und Kultur
• Selbständigkeit und Eigeninitiative
• Anpassungsfähigkeit und Flexibilität
• Lernbereitschaft und Teamfähigkeit
• Sensibilität und Offenheit für die Arbeit mit Menschen mit Behinderung
• Geduld und Einfühlungsvermögen
• Erfahrungen in der Kinder- und Jugendarbeit, sowie im Kontakt mit Menschen mit Behinderung sind wünschenswert
• Freude an der Arbeit mit Kindern
• Kreative Interessen und Fähigkeiten